WIR. INN. NEUKIRCHEN.

Bewegung und Gesundheit sind uns genauso wichtig wie gemeinsame Unternehmungen und „das Bierchen danach“.

Instagram

Author: Martin Gruber

WIR.INN.NEUKIRCHEN trauern um Uwe Hermann. In der Familie, bei den Freunden und auch im Sportverein hinterlässt er eine riesige Lücke. AH-Spieler und PNP-Redakteur Franz Danninger hat diesen - wie wir meinen - sehr schönen, einfühlsamen und treffenden Nachruf verfasst. „Servus, i bin der Hermann aus Hermannstadt.“ So stellte sich Uwe Hermann oft vor, Humor öffnete ihm viele Türen. Und er musste sich oft vorstellen, denn er stand im Lauf seiner Polizei-Laufbahn vor Tausenden von Schülern, unterrichtete sie in Verkehrserziehung – Respekt

WIR.INN.NEUKIRCHEN wünschen Euch allen Frohe Weihnachten. Die Vorstandschaft des SVN möchte an dieser Stelle "Danke" sagen und zurückblicken. Danke an alle, die sich einbringen und mithelfen. Allen, die sich in den Abteilungen engagieren und den Verein wie auch immer unterstützen. Danke allen, die konstruktiv mitarbeiten und mit ihrer Erfahrung den SVN weiterbringen. Ohne Euch ging's nicht! Deshalb: Danke. Detailarbeit notwendig 2022 war absolut herausfordernd, sagt Vorsitzende Nicole Krieg rückblickend und meint damit in erster Linie den Wechsel in der Vorstandschaft: "Franz Hörner hat den

Mit einer 1:3-Niederlage in Hofkirchen geht unsere SG in die Winterpause. Wieder einmal hätte die Leistung ein anderes Ergebnis verdient gehabt. Ein Spiel, das einige Frage aufwirft. Warum schaffen wir es nicht, eine gute Leistung mit einem guten Ergebnis zu Ende zu bringen? Warum sorgt eine Führung nicht für mehr Sicherheit? Aber auch: Warum pfeift der Schiedsrichter zehn Minuten vor Schluss diesen verdammten Elfmeter? Und: Warum verlegt der Gastgeber das Spiel vom augenscheinlich gut bespielbaren Hauptplatz auf den löchrigen und eher

3:3 gegen den Tabellenführer Hartkirchen. Ein Ergebnis, das man vor dem Spiel unterschrieben hätte. Danach hieß es: Da war mehr drin. Coach Martin Allmannsberger musste seine Elf gegenüber dem Künzing-Spiel wieder kräftig durchtauschen. Mit Danninger, Kumpfmüller, Kantner und Hettmann mussten gleich vier Leistungsträger wegen Verletzung bzw. Krankheit passen. Trotzdem verlangte unsere SG dem Liga-Primus SG Hartkirchen/Pocking alles ab. Schon in der ersten Halbzeit hatte sie ein deutliches Chancenplus. Aber: keine Tore vor der Pause. Dafür ging's im zweiten Abschnitt Schlag auf Schlag.

Eigentlich ein Totalschaden, den Felix Danninger letzten Sonntag am Knie erlitten hat. Nach der OP ist unser Verteidiger trotzdem wieder guter Dinge. Am Freitag wurde er aus dem Krankenhaus entlassen. Jetzt heißt es: Geduld haben – und die Zuversicht nicht verlieren. Kreuzband, Meniskus, Außenband, Muskelrisse im Wadenbein – das Vilshofener OP-Team um Sportchirurg Dr. Hans-Otto Rieger hatte am Mittwoch einiges zu tun. Felix: „Die Ärzte prognostizieren eine 80-prozentige Heilungschance.“ Gegen Hartkirchen werde er auf alle Fälle aussetzen müssen und nächste

Nach zwei überzeugenden Siegen gab's am Wochenende einen Rückschlag für unsere SG. Bei der SG Gergweis setzte es eine 0:4-Niederlage. Ein Spiel mit einem seltsamen Verlauf. Unsere Mannschaft war spielerisch sicher nicht die schlechtere Mannschaft, hatte gefühlt mehr Ballbesitz, machte aber in der Defensivarbeit vermeidbare Fehler. Die Gastgeber nutzten diese Aussetzer gnadenlos aus. Die Tore fielen in der 35., 46., 55. und 65. Spielminute. Erschwerend kam hinzu, dass Sebastian Honsberg, einer der Leistungsträger in den letzten Spielen, kurz vor der Pause bei

Saubere Arbeit: Unser Vereinsheim hat ein neues Dach. Dank fleißiger Helfer und einer Fachfirma gingen die Arbeiten gut voran. Eine dringend notwendige Baumaßnahme: Nach den Hagelschäden im letzten Jahr und wegen unübersehbarer Verschleißerscheinungen mussten die kaputten Eternitplatten durch neue Dachziegel ersetzt werden. Fachleute der Firma Irnfrieder (www.zimmerei-irnfrieder.de) und ein Helfertrupp des Sportvereins um Reinhard Hettmann legten Hand an. Hettmann: "Das lief alles innerhalb weniger Tage reibungslos über die Bühne. Auch dank der Firma Irnfrieder, mit der wir sehr gut zusammenarbeiten konnten." Etwa

Das war ein Spaß – und ein voller Erfolg. 170 Besucher waren bei unserer Oktober-Gaudi im Saal „Beim Bräu“ in Neukirchen dabei. Viele meinten: „Bitte nächstes Jahr wieder!" Begonnen hat das Fest mit dem offiziellen Bieranstich durch Bürgermeister Wolfgang Lindmeier. Hier merkte man dem Gemeindechef die Corona-Pause deutlich an. Die erste Maß konnte erst nach vielen Schlägen und zahlreichen verschütteten Litern Bier angezapft werden. Ansonsten lief das Fest pannenfrei und feuchtfröhlich. Die „Wirtshausmusi aus dem Ilzer Land“ hat die Besucher bestens unterhalten.

Geht doch! Wieder drei Tore und drei Punkte für die Allmannsberger-Truppe. Dabei war der RSV Walchsing noch relativ gut bedient. Chef-Coach Martin Allmannsberger musste nach dem Spiel gar nicht mehr viel sagen: "Endlich bringen wir das auf den Platz, was wir die ganze Zeit trainieren". Die Mannschaft müsse jetzt weiter Gas geben, um endgültig aus dem Tabellenkeller zu kommen, so Almi in seiner Ansprache. Zufrieden zeigte sich auch "Co" Philipp Sackmann: "Wenn wir weiter so auftreten, müssen wir niemanden in dieser Klasse fürchten."